Restless Legs Syndrom Selbsthilfegruppe

Wilhelmshaven und Friesland

Leben mit RLS

leben kleinDas primäre RLS ist eine chronische Erkrankung, die man leider nicht heilen kann. Wenn Sie aber darüber informiert sind, wie man mit dieser Erkrankung umgeht, kann man ganz gut damit leben. Dazu gehört, dass Sie die Krankheit akzeptieren. Sprechen Sie darüber und lassen Sie den Bewegungsdrang zu. Wenn Sie sich verbissen dagegen wehren, verstärkt das nur die Symptome. Helfen kann auch die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe. Sie bekommen dort gute Tipps über den Umgang mit RLS und können sich mit ebenfalls Betroffenen austauschen. Auch die Ernährung kann das RLS positiv oder negativ beeinflussen. Kaffee, Tabak und Alkohol kann die Symptome der Erkrankung verschlimmern. Die Erkrankung wirkt sich sehr unterschiedlich aus, je nachdem, wie stark die Personen betroffen sind. Probieren Sie aus, welche Maßnahme sich bei Ihnen positiv auswirkt.
Auch die Schlafhygiene ist ein sehr wichtiger Aspekt. Dazu gehört alles, was den Schlaf positiv beeinflusst. Das geht von der Einrichtung des Schlafzimmers bis hin zu Einschlafritualen. Der Schlafraum sollte dunkel, ruhig und kühl sein. Verzichten Sie auf den Fernseher im Schlafzimmer. Halten Sie bestimmte Rituale ein, z.B., den Abend ruhig ausklingen lassen, möglichst immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen und auch aufstehen. Auch etwas Entspannendes zu trinken (z.B. Kräutertee, keinen schwarzen, oder heiße Milch mit Honig) kann helfen und essen Sie nicht kurz bevor Sie schlafen gehen.

 

 

 

Was ist RLS?

 

mehr-button

 

 

 

Formen des RLS

 

mehr-button